Kennt ihr die Situation? Ihr wollt etwas unbedingt machen oder ihr fühlt innerlich einen sehnlichen Wunsch etwas erreichen zu wollen. Egal ob beruflich, privat oder ganz persönlich. Und doch, wenn es dann darum geht Schritte auf das unbedingt gewollte Ziel zuzugehen, ist auf einmal alles andere wichtiger. „Oh staubsaugen muss ich unbedingt noch, oh und meine Freundin anrufen, ja und ganz wichtig: Fingernägel anstreichen 😉 Das kennt ihr bestimmt alle, oder? OK Fingernägel anstreichen jetzt vielleicht nicht ganz alle – lach*

Jedenfalls ist alles andere wichtiger, obwohl ihr es schon so lange tun wolltet. Komisch, oder!?

Ich nenne das Widerstände oder unbewusste Ängste, die uns davon abhalten etwas „Grosses“ und „Wichtiges“ zu erschaffen, fühlen oder erreichen.

Beim Ja sagen geht es einfach auch darum diese Ablenkungen und vorgeschobenen Dinge bewusst wahrzunehmen und auch zu diesen Ja zu sagen. So komisch es auch klingen mag, auch das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

In deine Richtung. Das gehört eben auch dazu. Sag Ja.

Genau so kommen wir Schritt für Schritt näher an unseren Herzenswunsch.

Es sind manchmal nicht nur Taten, die direkt und produktiv mit der Sache zu tun haben, Schritte zum Ziel, sondern auch Ablenkungsmanöver wie staubsaugen, unangenehme Gefühle oder Ängste wahrzunehmen und auch diese zu erkennen, sind ein wesentlich wichtiger Teil vom Ganzen.

Danach geht es viel leichter voran, es baut sich eine andere Motivation auf und es kann auf einmal etwas entstehen in einer noch ausgereifteren und gefestigteren Version. So wie wir uns es am Anfang nicht im Traum hätten vorstellen können.

Ich begrüsse dich herzlich in meinem Blog und ich freue mich riesig, dass du einen Teil von meinem grossen Herzenswunsch bist, in dem du meine Seite besuchst und dich vom einen oder anderen inspirieren lassen wirst.

Hab Mut deine Schritte zu gehen – ich wünsche es dir von Herzen!

Herzlichst

Nadine